Räbeliechtliumzug in Bünzen

„Donkel eschs ond chalt…“ so tönt es jeweils in den Quartieren von Bünzen am traditionellen Räbeliechtliumzug im November nach der herbstlichen Zeitumstellung.

Mit Stolz zeigten die Kindergärtler und die Erstklässler ihre selbst geschnitzten Räben. Die Zweit- bis Viertklässler kreierten eigene kreative Laternen und gaben dem Umzug ein schönes und vollendetes Bild.

Beim Umzug strahlten die Kindergesichter, welche im Schein der liebevoll gestalteten Laternen und Räben leuchteten. Beim Zwischenstopp im Winkel besangen die Schüler lautstark Mond, Sterne und die Räbeliechtli. Die Kinderschar setzte sich danach wieder in Bewegung Richtung Schulhaus, wo auf der Treppe zum Abschluss nochmals kräftig gesungen wurde.

Zur Stärkung gab es anschliessend ein süsses Brötchen, einen wärmenden Punsch und es wurde gemeinsam beim Schulhaus gespielt und geschwatzt, bevor die Schüler mit ihren sorgfältig gebastelten Lichtern den Nachhauseweg antraten.

Der Räbeliechtli-Anlass ist ein alljährliches schönes Ereignis, welches uns auf die kalte besinnliche Jahreszeit einstimmt und mit Lichtern die Dunkelheit erhellt.

Gisèle Hegglin

 

Räbeliechtliumzug in Besenbüren

„Mini Laterne hani sälber gmacht und gang mit dere….

Wie jedes Jahr im Herbst begleiteten am Montagmorgen, 5. November die Mütter, Väter oder Grosseltern ihre Kinder in einer ganz bestimmten Mission in den Kindergarten. Es war wieder „Räbeliechtlizyt“.

Ausgerüstet mit einem Küchenmesser, einem Löffel oder Aushöhler und nach einigen erklärenden Worten der Lehrperson machten sie sich, gemeinsam mit den Kindern, ans Schnitzen der weiss-violetten Räben.

Rund dreissig Lichter waren es dann, die am Abend von den Kindergarten- und Krabbelkindern durchs Dorf getragen und gefahren wurden. Die Kinder, die Eltern und Zuschauer genossen die besondere Stimmung, die der Lichterumzug in die dunklen Gassen von Besenbüren zauberte. Dank der tollen Unterstützung der Feuerwehr, klappte alles reibungslos.

Nach dem Verklingen der letzten Lieder stärkten sich alle Anwesenden (gesponsert durch die Gemeinde Besenbüren) mit Wienerli und Brot, Tee und Kürbissuppe. Zufrieden, satt und wahrscheinlich auch ein wenig müde machten sich gegen acht Uhr alle auf den Heimweg.

Ein spezielles Dankeschön geht an Reini Keusch, Frau Hilfiker, Frau Battiston, Frau Moser, Fam. Walther und alle weiteren Helfer. Ohne sie wäre dieser jährliche Anlass nicht in dieser Form durchführbar.

Schulhaus Bünzen
Lehrerzimmer: 056 666 11 10
Kindergarten: 056 666 15 23
Hauswart: 056 666 38 60
   oder Natel 079 585 71 19
Schulhaus Besenbüren
Lehrerzimmer: 056 666 31 60
Kindergarten: 056 666 25 45
Hauswartin: 056 666 23 47
   oder Natel 079 769 30 28